Kaprun 2011

Posted by: Arioch in Kaprun 2011 No Comments »

Kaprun – das erste gemeinsame Lager des Muenchner Gsindl …

Eine wunderbare Kulisse bietet die Burg und ringsum die Berge. Es regnete zwar fast ständig, aber bei so einem Ausblick macht das fast gar nichts, solange man nicht nass wird. Nebelschwaden zogen durch das  gesamte Lager Über die Bergkämme wälzten sich Wolken um ins Tal hereinzuströmen.

Jurek hatte zum ersten Mal sein 4×6 m² grosses Zelt dabei. Der Aufbau gestaltete sich etwas … chaotisch. Nachdem das Zelt stand, fiel es erstmal wieder komplett zusammen. Nachdem unsere (erfahreneren) Nachbarn uns dann erklärten, wie man denn am besten vorgehe, klappte alles wie am Schnürchen. Somit hatten wir unseren Essplatz und die Küche im Trockenen.

Beim Aufstellen des Fahnenmasts verletzte sich Arioch leider so stark, dass er zum Medicus musste, um die Wunde nähen zu lassen.- Aber auf seinen weiten Reisen hatte er ja schon öfters mit Blessuren zu kämpfen und so stand er tapfer seinen Mann. Kein Wunder …. bei DER hübschen Gehilfin des Medicus

Wir stellten fest, dass unsere Lagerplane aus Restbeständen viel zu klein war und wir entschieden uns, in Zukunft auf eine 6×6 m² grosse Plane zu vergrössern. Das Gedrängel rund ums Feuer war einfach zu groß

Anderl faszinierte die Besucher mit seiner Kunst des Lederbearbeitens und erklärte Interessierten sein Handwerk. Dabei spielte es keine Rolle, ob es junge Franzosen, eine Dänin, eine Holländerin oder eine geheimnisvolle Dame aus Saudi-Arabien war – erhielt er doch von Arioch einst ein paar Lektionen in anglikanischer Sprache.

Es ist schon von Vorteil einen Weitreisenden, wie Arioch es ist, unter sich zu haben. Er bringt die schwarzen Bohnen, seltsame Stangen gelben Kornes oder auch Gewürze und Rauchkraut mit. Auch Silberfolie-so dünn, dass man damit die auch mitgebrachten Erdäpfel einwickeln kann.

Moritz und Florian hackten Holz und bastelten Fackeln.

Ein Lokal-TV filmte ein Interview mit Lady Brigid

Die Weiber hielten die Mannen bei diesem Wetter bei guter Laune. … wie auch das Publikum, das bei einem Umzug durch Kaprun kräftig begrüsst und manches Mal auch angepöbelt wurde. Wir dürfen das. Wir sind ….

das Muenchner Gsindl